Manuelle Überprüfung von Feuerlöschern

 

In allen Betriebsstätten und in immer mehr Wohngebäuden hängen sie an den Wänden und verstauben – glücklicherweise, weil unbenutzt - meist einfach nur so vor sich hin: Feuerlöscher. Dennoch ist es ein gutes Gefühl zu wissen, dass sie da sind und im Notfall helfen, ein kleines Feuer schon vor Eintreffen der Feuerwehr unter Kontrolle zu halten. Um jedoch sicherzustellen, dass die Feuerlöscher im Ernstfall auch wirklich funktionieren, müssen sie regelmäßig überprüft und gewartet werden:

 

Jeder Feuerlöscher einzeln. Jedes Jahr. In jedem Unternehmen.
Die Kontrolle der Feuerlöscher sieht häufig so aus, dass eine geschulte Person mit einer Checkliste bzw. einem Prüfprotokoll durch die Hallen und über die Flure marschiert, auf der Suche nach dem jeweils zu prüfenden Feuerlöscher.

 
Wer prüft was?
Die operative Prüfung der Feuerlöscher untersteht dem Brandschutzbeauftragten. Dies kann sowohl eine interne als auch eine externe Person sein. Äußerlich wird überprüft, ob die Prüfplakette in Ordnung ist, wann der Feuerlöscher wieder einer Prüfung oder Wartung unterzogen werden muss, und so weiter.


Bei der Wartung der Feuerlöscher wird auch das Löschmittel überprüft (Schaum, Pulver), da sich dieses über die Zeit und je nach Wärmelage in der Umgebung, chemisch verändern könnte. Die Funktion wird ebenfalls überprüft und dabei geschaut, ob der Feuerlöscher nicht beispielsweise verstopft ist. Sollten dabei Mängel auftreten, werden diese Punkte nach- bzw. ausgebessert.


Tipp: Rechtlich müssen alle Handfeuerlöscher alle zwei Jahre überprüft werden. Die zugrundeliegende Norm dafür ist ÖNORM F 1053 sowie ÖN EN 3 – Teil 1-7.


Nur durch eine regelmäßige Überprüfung kann gewährleistet und eindeutig nachgewiesen werden, dass alle Löschgeräte im Notfall jederzeit einsatzbereit sind und dabei den gängigen Normen und Vorschriften entsprechen. Belegt wird dies mit dem ausgehändigten Prüfprotokoll.


Je nach Größe des Gebäudes und je nach seinem Zweck gibt naturgemäß unterschiedliche Typen und Anzahlen an Feuerlöschern, die zu prüfen sind. Feuerlöscher sind primär in 2 Klassen eingeteilt – A für Feststoffe und B für Flüssigbrennstoffe. Anhand der Löschmitteleinheit kann erkannt werden, für welche Größe an Feuer welcher Löscher geeignet ist.


Ablauf EINER FeuerÜberprüfung
Zu Beginn wird üblicherweise die jeweils aktuelle Checkliste zur Brandschutzprüfung ausgedruckt. Diese enthält genaue Anweisungen, welche Punkte geprüft werden sollen. Die Checkliste kann an das jeweilige Unternehmen angepasst werden, sollte aber zumindest folgende Daten enthalten:#

  • Standort der Prüfung (Gebäude, Raum)
  • Verantwortlicher / Ausführender
  • Datum
  • Unterschrift


Anhand dieser Checkliste werden nun alle relevanten Punkte am Feuerlöscher überprüft. Am Gerät selbst sind zumindest diese Punkte zu prüfen und zu dokumentieren:

  • Zustand des Feuerlöschers
  • Halterung / Aufhängung
  • Beschriftung überprüfen
  • Schläuche und Armaturen prüfen
  • Sicherung des Löschers noch intakt?
  • Prüffristen eingehalten?
  • Gewicht des Feuerlöschers


Welche Bereiche müssen im Brandschutz überprüft werden
Es gibt noch eine Vielzahl an weiteren Prüfungspunkten und Pflichten: Von der räumlichen Trennung der einzelnen Gebäude und Zimmer über die Dächer zu den Feuerschutzabschlüssen, wie Rauch- & Brandschutztüren, müssen alle im Brandfall kritischen Punkte überprüft werden. Der Aufwand für die Prüfung wächst dabei meist mit der Größe des Unternehmens.


Damit im Ernstfall ein Brand so schnell wie möglich gelöscht und alle Personen das Gebäude rechtzeitig verlassen können, müssen folgende kritische Einrichtungen ebenfalls jederzeit in Ordnung sein:

  • Feuerwehrzufahrt
  • Abschottungen
  • Feuer- & Rauchschutztüren
  • Notausgänge & -ausstiege
  • Fluchtwege, -beleuchtung & -kennzeichnung
  • Feuerlöscher, Wandhydranten & Löschwasseranlagen
  • Brandschutz- & Alarmplan
  • Lagerungen von Gefahrenstoffen + Kennzeichnung
  • Brandmeldeanlage / Brandrauchlüftungsanlage
  • Elektroinstallationen


Testify erleichtert die Überprüfung
Testify, die App für mobile Kontrollen aller Art, vereinfacht auch bei Feuerlöschern die Überprüfung und Dokumentation: Mit Testify können Checklisten für die Kontrolle der jeweiligen Feuerlöscher einfach und papierlos auf mobilen Geräten (Smartphone oder Tablet) durchgeführt werden. Auch der komplette Brandschutzplan kann mit Testify zentral angelegt und die Durchführung im Vorhinein geplant werden. Somit werden keine Überprüfungen mehr übersehen.


Zur Planung können alle Feuerlöscher im Gebäude einzeln erfasst und die dazugehörigen Checklisten hinzugefügt werden. Die Checkliste muss dafür nicht mehrmals erstellt, sondern lediglich zugewiesen werden. Unterschiedliche Typen von Feuerlöscher werden ganz einfach als Varianten der ursprünglichen Checkliste erfasst und geprüft.

 

Durchgeführte Prüfungen werden automatisch im System gespeichert und können jederzeit abgerufen und überprüft werden. Dadurch kann jederzeit, auch Jahre später, nachvollzogen werden, ob die Feuerlöscher ordnungsgemäß gewartet wurden oder nicht. Da alle Prüfungen einem bestimmten Feuerlöscher eindeutig zugewiesen werden, kann man immer sicher sein, dass auch alle Feuerlöscher geprüft wurden.


Zusammenfassung
Mit ordentlich gewarteten Feuerlöschern können entstehende Brände oft schon innerhalb der ersten 30-40 Sekunden gelöscht werden – lange bevor Einsatzkräfte am Brandherd sein können. Damit die Feuerlöscher jederzeit einsatzbereit sind und dies auch nachgewiesen werden kann, ist eine sorgfältige und protokollierte Überprüfung unumgänglich - ob nun herkömmlich auf Papier, oder digital und simpel mit Testify.

 

Weiterführende Links:
https://shop.austrian-standards.at/Preview.action?preview=&dokkey=185335&selectedLocale=de
http://www.hausjournal.net/feuerloescher-pruefen
https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/208/Seite.2080104.html
http://www.brandschutz.aero/brandschutz_shop_feuerloescher_pulver_pd12ga.html